Neubautrocknung

Zeit ist Geld - durch Neubautrocknung sparen!

Eine durchschnittliche Luftfeuchtigkeit zwischen 70 und 80 % innerhalb Deutschlands macht es schwer abschätzbar, wann der notwendige Trocknungsgrad eines Bauteils erreicht ist und sorglos zur Weiterbearbeitung freigegeben werden kann.

 

Grundsätzlich liegt die Trocknungszeit für Putz und Estrich heutzutage bei 6 bis 8 Wochen. Dies sagt aus, dass nach der Verarbeitung von Innenputz und Estrich die nachfolgenden Handwerker 6 bis 8 Wochen warten müssten, bis sie die anknüpfenden Arbeiten beginnen können.

Die manuelle Gebäudetrocknung

 

Durch das stetige Öffnen der Fenster vollzieht sich ein ständiger Luftaustausch im Gebäude. Durch Wärmezufuhr kann der Trocknungsprozess beschleunigt werden, allerdings steigt hierdurch der Energieverbrauch.

 

Durch unbeständige Wetterbedingungen und hohe Luftfeuchtigkeit der Außenluft wird dabei nur ein geringer Erfolg gewährleistet. Zumal auch die Dauer des Trocknungsprozesses nicht bestimmbar ist.

Die technische Gebäudetrocknung

 

Schnell, preiswert und vor allem schonend

 

  • Kondenswasserbildung wird vermindert
  • Mängel und Bauschäden aufgrund zu hoher Baufeuchte werden vermieden
  • Verringerung der Gefahr von Schimmelbildung
  • Beim Einzug in den Neubau schon gesünder wohnen
  • Reduzierung der Trocknungszeit um bis zur Hälfte
  • Fixe Fortsetzung der Innenausbauarbeiten
  • Verkürzung der Fertigstellungszeit
  • Einhaltung der vorgegebenen Terminplanung

 

 

Die Heizkostenersparnis liegt bei bis zu 200 % in den ersten 3 Jahren nach Bezug!

Ihre Kosten - Unser Angebot

 

In einem Einfamilienhaus mit ca. 700 m³ umbautem Raum fallen für eine 14-tägige Trocknungsmaßnahme, je nach Feuchtigkeitsgrad und Raumaufteilung zwischen 400,- € und 600,- € an.

Durch die Heizkostenersparnis des getrockneten Gebäudes amortisiert sich diese Investition schon nach anderthalb bis zwei Jahren.